Ein klimaneutrales Freiburg bis 2035

Unser Ziel ist es, Freiburg zukunftsfähig zu machen und eine lebenswerte Stadt für uns und nachfolgende Generationen zu erhalten. Wir möchten einen gerechten Beitrag zum globalen Klimaschutz leisten und Verantwortung übernehmen die Erderwärmung auf 1,5°C zu begrenzen, um auch für kommende Generationen die Lebensgrundlage auf unserem Planeten zu bewahren.

Dafür wollen wir die Stadt Freiburg unterstützen bis 2035 klimaneutral zu werden. Wir setzen dabei auf das demokratische Mittel des Bürgerbegehrens, um der Politik Rückenwind für die notwendigen Maßnahmen zu geben.


Warum 1,5 Grad?

Die wissenschaftlichen Fakten sind eindeutig: um eine extreme Erderwärmung zu verhindern, müssen wir möglichst schnell klimaneutral werden. Eine Erderwärmung um mehr als 2°C würde unsere Lebensgrundlagen gefährden. Daher haben sich 195 Staaten beim Pariser Klimaabkommen darauf geeinigt, die Erwärmung auf deutlich unter 2°C, möglichst auf 1,5°C, zu begrenzen, um die allerschlimmsten Folgen der Erderwärmung zu verhindern. Denn wenn bestimmte Kipppunkte erreicht werden, droht die Erderwärmung unaufhaltbar zu werden.


Warum 2035?

Auch Deutschland hat sich im Pariser Klimaabkommen dazu verpflichtet, den Beitrag zum Erreichen des globalen 1,5-Grad Zieles zu leisten. Das ist nach aktuellem Forschungsstand nur möglich, wenn Deutschland bis spätestens 2035 klimaneutral wird.

Doch die politischen Weichen werden bis heute nicht gestellt. Eine Klimaneutralität bis 2050, wie momentan von der Stadt Freiburg geplant, ist viel zu spät, um unumkehrbare Klimaveränderungen zu verhindern und ist nicht vereinbar mit dem 1,5-Grad Ziel.

Es gilt in ganz Deutschland, Stadt für Stadt, Kommune für Kommune, Ort für Ort klimaneutral zu machen. Viele Städte gehen bereits ambitioniert voran. Wir finden, dass auch Freiburg als „grüne Stadt“ den Beschluss fassen sollte bis 2035 klimaneutral zu sein und dieses Ziel auch konsequent umsetzt.


Warum Bürgerbegehren?

Ein Bürgerbegehren ist eine Möglichkeit zur direkten Einflussnahme auf die Politik. Mit dem Bürgerbegehren streben wir einen rechtskräftigen Stadtratsbeschluss an. Dafür sammeln wir in den kommenden Monaten Unterschriften von Freiburger:innen, die unser Ziel unterstützen und reichen diese als Bürgerbegehren bei der Stadt ein. Der Stadtrat prüft dann, ob das Bürgerbegehren formal zulässig ist. Ist das der Fall, entscheidet der Stadtrat, ob er unsere Forderungen annimmt oder ablehnt. Lehnt er sie ab, folgt ein Bürgerentscheid. Dafür werden alle Wahlberechtigten in Freiburg aufgerufen, ihre Stimmen für oder gegen unsere Ziele und Forderungen abzugeben.

Mit diesem basisdemokratischen Mittel möchten wir der Politik zeigen, dass viele Freiburger:innen die Notwendigkeit für wirksame Klimaschutzmaßnahmen sehen und sich eine schnelle und konsequente Umsetzung von der Stadt wünschen. Wir möchten die seit langem bekannten Lösungen in den Fokus stellen und den Stadtrat dazu auffordern einige der wohl effektivsten Maßnahmen zur Reduktion des CO2-Ausstoßes im Stadtgebiet als „Sofort-Maßnahmen“ umzusetzen.


Alle mitnehmen und mitmachen

Wichtig ist uns auf dem Weg zur klimaneutralen Stadt alle Menschen mitzunehmen. Klimaneutralität bis 2035 ist eine große Aufgabe, die gerecht gestaltet werden muss und für die wir jeden Bürger und jede Bürgerin dieser Stadt brauchen. Also schließ dich uns an und gestalte deine Stadt aktiv mit!

Jetzt mitmachen